Am Montag, 5. November 2018 ist um 20.00 Uhr ein Vortrags‐ und Gesprächsabend mit
Prof. Joachim Thalmann zum Thema: „Kuhlo und Reggae – geht das?“  im Gemeindehaus
der Ev. – ref. Petri‐Gemeinde
Minden, Ritterstr. 5 – 7.

Der Musikwissenschaftler und Journalist Joachim Thalmann ist Honorarprofessor an der Hochschule für Musik in Detmold, wo er sich seit 1998 als Lehrbeauftragter für Musikpublizistik im Masterstudiengang Musikvermittlung und Musikmanagement enga­giert. Die Landesregierung NRW zeich­nete ihn im Jahr 2008 als einen der 25 krea­tivs­ten Menschen des Bundeslandes aus. Seine künst­le­ri­sche Arbeit als Solist und auch in Ensembles wie dem Westfälischen Blechbläserensemble, dem Westfälischen Posaunenquartett sowie dem Vokalquartett Drops führte ihn in viele Erdteile. Seit kur­zem ist er in sei­ner Freizeit wie­der akti­ver Posaunist im hei­mi­schen Posaunenchor und kann auf­grund sei­ner lang­jäh­ri­gen Erfahrung die Entwicklung der Bläserarbeit – ins­be­son­dere hin­sicht­lich der Literatur – äußerst gut ein­schät­zen. Warum haben Kuhlo‐Chroräle neben Swing und Reggae wei­ter­hin ihre Bedeutung? Warum fühlt man sich nach 8 Takten eines Bläserstückes bereits wohl?  sind nur einige der Fragestellungen, die er an die­sem Abend in sei­nem Impulsvortrag ein­brin­gen und zum gemein­sa­men Gespräch dar­über moti­vie­ren wird.